Sie sind hier: Angebote

Kontakt

DRK-Jugendhilfe und
Familienförderung
in Lippe gGmbH

Pagenhelle 15+17
32657 Lemgo

Tel.: 05261-28791 0
Fax: 05261-28791 19

info[at]drk-jugendhilfe-lippe[dot]de

Träger

Im Jahre 2011 wurde durch den DRK-Kreisverband Lippe e.V.
die "Deutsches Rotes Kreuz - Jugendhilfe und Familienförderung
in Lippe gemeinnützige GmbH" gegründet.

Die Konzentration auf die Aufgabenfelder Jugendhilfe und Familienförderung stärkt die Leistungsfähigkeit, fördert die qualitative Weiterentwicklung, den weiteren Ausbau der umfangreichen Aktivitäten in diesem Feld und verbessert durch kurze Entscheidungswege die Effizienz.

Die Gesellschaft ist in den folgenden Bereichen tätig:

Kindertageseinrichtungen

- Fachberatung für die 12 Kindertageseinrichtungen des DRK-Kreisverbandes Lippe
- Trägerschaft von 5 Kindertageseinrichtungen (davon 2 Betriebseinrichtungen)

Offene Ganztagsgrundschulen

- Betrieb von 10 Offenen Ganztagsgrundschulen
- OGS-Plus, intensive Begleitung einzelner Schüler
- Bereitstellung von Integrationshelfern für die Begleitung von behinderten  
  Schulkindern

Frühförderung

- therapeutische ambulante und stationäre Frühförderpraxis mit den 
  Schwerpunkten heilpädagogische Psychomotorik, Ergotherapie und
  Logopädie

Familienförderung

- SPROSS, Familienbesuchsdienst des Kreises 
  Lippe für Eltern mit neugeborenen Kindern

- Bildungs- und Entwicklungsbegleitung, aufsuchender Dienst für den Kreis
  Lippe zur Förderung der Elternkompetenzen
- Frühe Hilfen, Dienst des Kreises Lippe für Patienten der Kinderklinik und der 
  Entbindungsstation des Klinikums

 

Die "DRK - Jugendhilfe und Familienförderung in Lippe gGmbH" ist anerkannter Träger der Jugendhilfe.

Die Qualität der pädagogischen Arbeit sowie die Versorgung und Betreuungsleistungen werden durch ein Qualitätsmanagementsystem weiterentwickelt, gesteuert und überwacht.

Grundlage der pädagogischen Arbeit ist der "Ko-Konstruktivistische" Ansatz. Dieser geht davon aus, dass die Entwicklungs-und Bildungsprozesse sich durch ständige Selbstbildung, also eigene Konstruktionen (Lernen), vollziehen. In diesen interdisziplinären Ansatz sind insbesondere neuere neurobiologische, entwicklungs- psychologische, soziologische und philosophische Erkenntnisse eingeflossen. Aufgabe des Pädagogen ist, die individuellen Ausgangspunkte, also die Motivationen, Interessen und bisherigen Konstruktionen der Kinder zu erkennen und Impulse für eine die weitere Entwicklung zu geben. Bei der intentionalen Arbeit orientieren wir uns am Kindeswohl, den Bildungs- und Entwicklungsplänen und dem Ziel der Selbstständigkeit und Selbstverwirklichung. Der lebenslange ko-konstruktivistische Prozess (lebenslanges Lernen) ist in der frühen Kindheit aufgrund der lebenslangen Prägung besonders wichtig. In dieser Phase entwickeln sich die Sprache, Motorik, Grundeinstellungen zum Leben, Motivation, Aufgeschlossenheit, Sachwissen, Problemlösungs- und Konfliktbewältigungsstrategien.

Fotos: D. Ende, P. Citoler, S. Rosenberg, D. Moeller, DRK